Pädagogische/r Mitarbeiter/in für den Bereich Genderpädagogik / Mädchenförderung in München

Stellenbeschreibung

Die Landeshauptstadt München sucht
für das Referat für Bildung und Sport,
Pädagogisches Institut, Fachbereich 6
zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Pädagogische/n Mitarbeiter/in
für den Bereich Genderpädagogik/Mädchenförderung


in BesGr. A 13 / EGr. 13 TVöD (bzw. für Bewerberinnen und Bewerber aus dem Lehrdienst in BesGr. A 14 / EGr. 14 TVöD) mit der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit.

Das Pädagogische Institut ist Unterstützungssystem und Impulsgeber für eine nachhaltige Bildungsarbeit. Zur Förderung sozialer Bildung, Gleichstellung, Prävention und gesunder Lebensweisen bietet der Fachbereich 6 des Pädagogischen Instituts vielfältige und passgenaue Schulungen vor Ort, Informationsveranstaltungen sowie Fortbildungen an. Die Angebote des Fachbereichs basieren dabei auf dem Grundverständnis, dass einmalige pädagogische Aktionen von geringer Wirkung sind. Daher werden vor allem längerfristig ausgerichtete Bildungsprozesse und ein Mehr-Ebenen-Ansatz (z. B. mit einer schulinternen Präventionsvereinbarung) unterstützt. Grundlage hierfür ist die Förderung von Lebenskompetenzen. Dazu werden pädagogische Maßnahmen zur Suchtprävention, Gewaltprävention und Prävention von sexuellen Grenzverletzungen sowie zur Genderpädagogik (Mädchenförderung/Jungenförderung) konzipiert, geplant und realisiert.


Was sind Ihre Aufgabenschwerpunkte?

  • Koordinieren, fachliches Beraten und Betreuen der Fort- und Weiterbildung der Mädchenbeauftragten an städtischen Schulen

  • Konzipieren, Organisieren, Durchführen und Evaluieren von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zu den Themenschwerpunkten geschlechtergerechte Pädagogik/Gender Mainstreaming/Mädchenförderung sowie in diesem Zusammenhang Mitwirken bei der Programmplanung/Programmerstellung (insbesondere auch hinsichtlich fachbezogener und fächerübergreifender Erziehungs- und Unterrichtskonzepte)

  • Beraten von Erziehungs- und Lehrkräften sowie von Bildungseinrichtungen und Unterstützen bei der Planung und Durchführung von Maßnahmen, die der Umsetzung von Gender Mainstreaming dienen (z. B. Fachtage, schulinterne Fortbildungen, Projekte)

  • Enges Kooperieren und Abstimmen mit dem Bereich "Genderpädagogik/Jungenförderung" bei allen Aufgaben
  • Verfassen von Berichten und Mitarbeiten an Beschlussvorlagen und Anfragen
  • Vertreten des Pädagogischen Instituts in fachrelevanten Arbeitskreisen und Gremien


Worauf kommt es uns an?

Für die ausgeschriebene Position suchen wir eine engagierte Persönlichkeit mit Lehramtsbefähigung für Realschulen, Gymnasien oder berufliche Schulen bzw. mit einem erfolgreich abgeschlossenen Hochschulstudium der Soziologie, Pädagogik, Psychologie, Politologie oder im Bereich Gender Studies jeweils auf Masterniveau.

Des Weiteren sind insbesondere ausgeprägte Informations- und Kommunikationsstärke erforderlich.


Darüber hinaus erwarten wir:


  • Soziale Kompetenz, insbesondere Kooperationsfähigkeit, Konfliktlösungskompetenz, Verhandlungsgeschick, Gender- und interkulturelle Kompetenz

  • Methodische Kompetenz, wie die Fähigkeit, zielgerichtet zu planen, sowie ein ausgeprägtes Organisationstalent

  • Persönliche Eigenschaften, wie Innovationsbereitschaft, eine gute Ausdrucksfähigkeit sowie ein sicheres und gewandtes Auftreten

  • Fachliche Kompetenz: Umfassende Kenntnisse sowie Praxiserfahrung im Bereich Genderpädagogik/geschlechtersensible Pädagogik, Gleichstellungsförderung und Mädchenförderung sowie grundlegende Kenntnisse im Bereich der Qualitätssicherung und -entwicklung.
    Kenntnisse und Erfahrungen im Weiterbildungsmanagement und im Bereich Erwachsenenpädagogik sind von Vorteil.


Was bieten wir Ihnen?

  • Eine unbefristete Einstellung als Tarifbeschäftigte/r in EGr. 13 TVöD (bzw. für Bewerberinnen und Bewerber aus dem Lehrdienst in EGr. 14 TVöD). Bei Erfüllung der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist eine Übernahme ins Beamtenverhältnis möglich. Die Stelle ist in Besoldungsgruppe A 13 bzw. im Lehrdienst in BesGr. A 14 ausgebracht. Bitte informieren Sie sich z.B. unter www.oeffentlicher-dienst.info über die Vergütung.

  • Eine attraktive betriebliche Altersvorsorge

  • Eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe in München

  • Eine strukturierte Einarbeitung anhand eines Einarbeitungskonzeptes

  • Eine bundesweit anerkannte Personalentwicklung; Sie werden in allen Phasen Ihres Berufslebens unterstützt und haben attraktive Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Flexible Arbeitszeiten sowie Vereinbarkeit von Beruf und Familie

  • Ein vergünstigtes Ticket für den Personennahverkehr

  • Unterstützung bei der Suche nach Kinderbetreuungsmöglichkeiten

Die Beschäftigung wird in Teilzeit mit der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit ausgeschrieben.


Die Landeshauptstadt München fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung werden unter gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.


Kontakt und Informationen

Auskünfte zum ausgeschriebenen Aufgabenbereich erteilt Ihnen gerne Herr Prüfer (Tel. 089/ 233 - 3 21 61) vom Pädagogischen Institut, Fachbereich 6.

Für Fragen zum Ausschreibungsverfahren steht Ihnen gerne Frau Obermeier (Tel. 089/ 233 - 9 23 71) von der Abteilung P 5.123 - Personalentwicklung zur Verfügung.

Weitere Informationen über die Landeshauptstadt München für Sie unter www.muenchen.de/karriere, auf und auf .

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung zu der Stellenausschreibung mit der Verfahrensnummer 4704 (P 5.123) mit aussagekräftigen Unterlagen wie Lebenslauf, Abschlusszeugnis Studium und Arbeitszeugnisse.


Ende der Bewerbungsfrist ist der 19.02.2018.


Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbung möglichst als Onlinebewerbung zu.

Mehr zum Job

Anzeigenart Stellenangebot
Arbeitszeit Teilzeit
Vertragsart Festanstellung
Berufliche Praxis keine Angabe
Aus- und Weiterbildung Abschluss Hochschule / Berufsakademie / Duales Studium
Berufskategorie Bildung, Erziehung, Soziale Berufe / Erziehung, Sozialpädagogik
Arbeitsort 80331 München

Arbeitsort auf der Karte

Arbeitgeber

Landeshauptstadt München

München hat viel zu bieten. Auch als Arbeitgeberin! Rund 35.000 verschiedene Stellen mit unterschiedlichen Aufgabenbereichen.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landeshauptstadt können zum Beispiel im Bürgerbüro in engem Kontakt mit Menschen arbeiten, im Direktorium komplexe IT-Projekte abwickeln oder analytisches Denken im Personalkostencontrolling beweisen.

Und sie können neue Aufgabenbereiche übernehmen, ohne gleich den Arbeitgeber zu wechseln: von der Wirtschaftsförderung, über Kulturarbeit bis zur Jugendhilfe stehen ihnen spannende Themen offen. Diese Vielfalt können nur wenige andere Arbeitgeber bieten. Dafür erwarten wir aber auch etwas: überdurchschnittliche Neugierde, Offenheit und die Bereitschaft, sich auf neues einzulassen und Veränderungen aktiv mitzugestalten.

Landeshauptstadt München

Mehr zum Arbeitgeber

Benefits

Kontakt für Bewerbung

Bitte dem Anzeigentext entnehmen
Verwendung von Cookies

Wir benutzen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit auf unseren Seiten zu verbessern. Änderst Du die Einstellungen nicht, gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist. Hier kannst Du zu den Einstellungen mehr erfahren